Tiritaña

File 257Die Playa de Tiritaña liegt etwas oberhalb von Puerto Rico und ist ein so genannter Naturstrand. Das bedeutet, dass dieser Strand zu den noch unberührten Meeresufern dieser Erde gehört und sich selbst überlassen sein soll.
Die Playa de Tiritaña ist gänzlich frei von Massentourismus, lauter Musik, Partygästen, Lärm und Action. Hier findet man keine Strandpromenade, die sich an den Felsen vorbei schlängelt, keine Cafés und Restaurants, die mit ihren bequemen Stühlen und leckeren Menüs die Feriengäste locken. Kein Kiosk verkauft Snacks, keine kleinen, hübschen Lädchen verkaufen Souvenirs, nicht einmal Toilettenhäuser wird man hier vorfinden, von mietbaren Strandliegen mit bunten Sonnenschirmen ganz zu schweigen.
Aber welche Vorteile bieten denn Naturstrände den Urlaubern überhaupt und warum lockt es immer wieder Badegäste aus den Touristenmetropolen hierher, in die friedliche Einöde?
Nun, es ist genau diese friedliche Einöde, die mit ihrer schlichten Schönheit besticht. Ganz zwischen Hügeln versteckt, in einer kleinen Bucht, liegt die Playa de Tiritaña. Der dunkle Sandstrand wärmt die darin vergrabenen Füße. Da die Insel Gran Canaria ihren Ursprung in einer Vulkaneruption hat, bestehen viele ihrer Strände aus Lavasand, so auch die Playa de Tiritaña. Selbst die hohen Felsen, die den Naturstrand umgeben, erinnern an die vulkanische Vergangenheit der Insel.
Da es hier keine Bewirtung gibt, packen sich die meisten Urlauber selbst ein Picknick zusammen. Selbst mitgebrachte Sandwiches, etwas Käse, Weintrauben und Kuchen sind manchmal sogar noch viel besser, als in ein Restaurant zu gehen, denn hier, direkt am Strand, mit de Füßen im Sand und dem Rauschen der Wellen im Ohr, schmeckt alles gleich viel intensiver.
Etwas Abwechslung bietet die Playa de Tiritaña aber dennoch, denn es lohnt sich, einmal auf einen der Hügel zu klettern, die den schönen Strand umgeben. Von dort oben hat man nämlich einen sagenhaften rundum Panoramablick über das dunkelblaue Meer, den Küstenbereich sowie das Landesinnere.